Caprese Michelangelo - Sansepolcro


Mit La Verna verlasse ich auch den Nationalpark Casentinesi. Über gepflasterten Weg geht es von Santuario nach Chiusi della Verna und dann über Geröll weiter hinunter zur Provinzstraße. Diese führt weiter talabwärts nach Caprese Michelangelo. Die 1100 Berge lagen immer wieder in den Wolken. Es war richtig kalt und ich habe meine Jacke ganz unten in Rucksack nach Wochen wieder anziehen müssen.  Den Michelangelo habe ich in seinem Geburtshaus meine Aufwartung gemacht und das kleine Museum besucht.  
Die großen Wälder und hohe Anstiege sind vorbei. Stattdessen kommen jetzt überwiegend freie Flächen. Aber ein Anstieg auf den Monte Fungaia ist noch erforderlich. Nach 12 km, am Stausee Montedoglio betrete ich erstmals das Tibertal. Dann folgt eine 10 km lange Flachstrecke mit dem Lichtblick Sansepolcro aus der Ferne zu sehen. Sansepolcro heißt Heiliges Grab und wurde von zwei Pilger, die sich hier niederließen, gegründet. Es gibt viele Kirchen in der Stadt und in einem ehemaligen Kapuzinerkloster kann ich übernachten.  

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Der Abschluss meines Pilgerweges

Assisi - Foligno - Spoleto - Macenano

Poggio San Lorenzo - Kloster Farfa